Minimalistisch Wohnen – die Kunst des Weglassens!

Die Kunst des Weglassens befreit unsere Wohnung von Überflüssigem – weniger ist mehr oder weniger besitzen und mehr leben! Mehr Selbstbestimmung, mehr Zeit, mehr Glück, dafür weniger negativer Stress, weniger materielle Sorgen und weniger Hamsterrad!

Minimalistischer wohnen – hier haben wir für Dich ein paar Tipps:

Was macht Dich glücklich

Vor jedem Kauf einer Sache überlege kurz: Brauch ich das wirklich, macht mich das glücklich bzw. wird mein Leben durch den Besitz dieses Teils besser?

Ewig gehortet – nie benutzt

„Raum schaffen“ ist der Schlüssel zum Erfolg. Dinge, die Du seit zwei Jahren nicht benutzt hast, kannst Du ohne Reue entsorgen.

Jedes Teil hat seinen Platz

Weise jedem Teil seinen festen Platz in Deiner Wohnung zu, so sieht alles gleich viel aufgeräumter aus und hat dennoch eine große Wirkung.

Persönliche Note

Bei all dem Aussortieren und Reduzieren sollte die persönliche Note bei der Einrichtung nicht mit entsorgt werden. Eine Wand in der Lieblingsfarbe, Dekokissen oder ein bestimmtes Bild – ohne individuelle Details wirkt ein minimalistischer Einrichtungsstil schnell unpersönlich oder gar nackt – schließlich soll die Gemütlichkeit nicht verloren gehen.

Alles schlicht halten – klare Formen und klare Linien

Wenn es um Muster und Deko geht, halte Dich besser an helle, neutrale Farben. Halte Dich an einfache Elemente, scheue Dich aber nicht davor, verschiedenen Formen zu kombinieren.

Hab keine Angst vor leeren Wänden, glatten Oberflächen und offenen Räumen, denn je mehr Raum Du lässt, desto mehr Licht kann sich entfalten und das ist wichtig – denn Licht befreit, entspannt und macht glücklich.

Euer vierwandglück-Team

Fotos: www.unsplash.com